Sie sind hier: Impulse von A - Z
Zurück zu: Lektüre
Allgemein: Impressum Kontakt Datenschutz

Suchen nach:

Impulse von A - Z

Astrologie

Die Urform der Psychologie finden wir in den Mythen des klassischen Altertums - dem Ursprung unseres Denkens und unserer Kultur. Aus diesen Mythen entwickelten sich viele verschiedene symbolische Systeme der Psychologie; u. a. haben sich zwei dieser Systeme bis heute erhalten und sind stetig weiterentwickelt worden: Tarot und Astrologie.

Wir nutzen hierbei die Symbolon-Astrologie (i.S. der psychologischen Dispositionen der Tierkreiszeichen) als Spiegel der Psyche (i.S. einer Projektionsfläche). Es handelt sich um eine Kombination beider Systeme. Neben dem Erkennen der eingeborenen Anlagen (Resonanzen) über das Geburtsradix dient dieses astrologische System in Kartenform außerdem als wirksames Hilfsmittel auf dem Weg zur Selbst-Erkenntnis (das Problem - der Weg - die Lösung).

Gerade die 12 Archetypen (entsprechend den Tierkreiszeichen) bieten einen hervorragenden Zugang zu unseren inneren Personen/Anteilen. [Siehe hierzu auch www.symbolon.de oder unter Buchtipps]

Biofeedback

Leider haben wir in diesen hektischen, stressigen Zeiten häufig verlernt differenziert auf uns zu achten. Das ist die Ursache vieler Störungen und nachhaltiger Leiden.
Biofeedback ist dabei ehrlich und objektiv. Es spiegelt Ihnen dabei den ganzheitlichen Zustand Ihres Geistes, der Psyche und des Körpers über relevante biologische Funktionen - optisch aufbereitet!
Die elektronische Aufzeichnung und Rückmeldung von physiologischen Signalen helfen uns wieder in Kontakt mit uns und unserem Körper zu kommen. Besser zwischen Anspannung und wirklicher Entspannung zu unterscheiden. Biofeedback ist dabei psychophysiologisches Trainingsprogramm, um autonome Körperreaktionen sowie emotional / psychische Prozesse besser zu „steuern“.
Darüber bietet ein Biofeedbacksystem auch die Möglichkeit einer objektiven Erfolgskontrolle.

Biofeedback ist gerade in den Bereichen Umgang mit Stress, Burnout (Prävention und Behandlung) sowie ADS / ADHS eine nachgewiesen wirksame Therapieform (als alleinige Therapie oder flankierend zu entsprechenden medizinischen Massnahmen).

Burnout

Und plötzlich zeigt sich die Leere, die uns umgibt.
Wie können wir brennen ohne auszubrennen? Wer nur „offline“ lebt und sich nur auf der materiellen Oberfläche bewegt läuft dauerhaft auf Batterie und erlebt irgendwann den Zustand: Akku leer! Leben online meint dagegen aus der eigenen Tiefe, der Mitte, dem gefühlten Sinn zu handeln – seine verstandesbezogene Egozentrik zum Wohl der Gemeinschaft zu überschreiten. Wie geht das ? Eine pauschale Antwort kann Ihnen nicht gerecht werden. Gerne stehen wir Ihnen zum Gespräch zur Verfügung.

Ego

Trauen Sie sich, gewöhnlich zu sein !
Das Ego, welches wir hier meinen, ist ein Konglomerat aus alten Konditionierungen, hypnotischen Befehlen sowie durch Manipulation in der Psyche des Menschen gelegte Wünsche, Gefühle, Glauben und Pläne. Wenn wir das Ego einmal erkannt und durchschaut haben, können wir Stück für Stück beginnen, es zu wandeln (transzendieren). Am besten beginnen Sie, indem Sie über andere genauso denken wie über sich selbst. Ansonsten ist es Denken mit zweierlei Maß. Wenn Sie dieses geteilte Denken aufgeben (was leider nicht so einfach ist, wie es sich anhört), wandelt sich das Ego von ganz alleine.

Egoismus

In unserer Arbeit unterscheiden wir zwischen gesundem Egoismus und Egozentriertheit. Wenn ein Mensch sich seiner Bedürfnisse und Absichten vollbewusst ist und diese biophil umsetzt (d.h. ohne anderen zu schaden), halten wir dies für einen erstrebenswerten Egoismus. Im Gegensatz hierzu steht Egozentriertheit, die eigentliche Wurzel allen Übels. Ein egozentrierter Mensch hält seine Weltsicht für die einzig Wahre und alle anderen sind falsch. Hiervon gilt es sich zu distanzieren.

EMDR

EMDR steht als Abkürzung für Eye Movement Desensitization and Reprocessing (deutsch: Desensibilisierung und Neu-Verarbeitung durch Augenbewegungen) und ist eine der best untersuchtesten und wirksamstem Traumatherapie-Methoden weltweit. Durch die Links-Rechts-Bewegungen der Augen reduzieren sich Ängste und Panikgefühle - sie werden quasi desensibilisiert. Außerdem bewirkt die Links-Rechts-Stimulierung des Gehirns eine Verknüpfung von zuvor isoliert abgespeicherten Teilen der Einnnerung: Körperreaktionen, Gedanken, Emotionen sowie fragmentierte Sinneseindrücke können sich wieder zu einer ganzheitlichen Erinnerung formen. Hierbei verändern sich auch die damit verbundenen negativen Gedanken (Kognitionen) hin zum Positiven. Dabei bewirkt diese Neu-Verarbeitung, daß zwar das traumatische Erlebnis noch existiert, in der Erinnerung aber weder so belastend noch ständig präsent ist. Viele Betroffene können so nach einigen EMDR-Sitzungen sagen: "Ich weiß, daß es geschehen ist und es war schlimm ! Aber nun ist es vorbei".

Energiefeld

Ob wir ein starkes, körpereigenes Energiefeld besitzen, können wir unmittelbar an unserem Wohlbefinden und an unserer Ausstrahlung auf andere ablesen. Dann haben wir ein optimistisches Grundgefühl, Lebensfreude, sind kreativ und haben eine anziehende Ausstrahlung.
Energiefresser sind u.a.: TV, PC, Fastfood, Alkohol, Negative Emotionen wie Ärger, Neid, Hass etc, Unten/r-haltung
Energiespender sind u.a.: Stille, Sonne, gute Nahrung, harmonische Umgebung etc.
Verantwortlich mit sich selbst umzugehen (s.a. Selbstwert – was bin ich mir selbst wert ?) bedeutet, für mich gut zu sorgen.

Erleuchtung

Zu diesem Thema wir extrem viel Unsinn verbreitet. Wer die Basisarbeit nicht erledigt hat, kann unmöglich direkt in höhere Sphären kommen, auch wenn dies oft behauptet wird. Anstatt von oben (vergeblich) auf Erleuchtung zu warten, muss der Weg von unten nach oben gegangen werden. Unvermeidlich Basisarbeiten sind unseres Erachtens:
- Bewusstwerdung und Klärung der ureigenen Themen
- Zugang zu seinen eigenen Gefühlen haben
- Kontrolle des eigenen Denkens
- Fähigkeit zu Konzentration sowie Alleinsein in der Stille
- Klärung des privaten und beruflichen Umfeldes

Fernsehen

Während des Fernsehens schaltet das Gehirn jede eigene Denktätigkeit ab (deswegen empfinden wir es ja auch als so „entspannend“) und geht in einen Zustand der passiven Empfänglichkeit, d.h. wir sind in Trance und somit auf unbewusster Ebene leicht beeinflussbar, ohne es selbst zu merken. Jegliche Bewusstheit wird auf ein Minimum reduziert. Wir halten Fernseh- (+ PC-) Konsum als sehr schädlich für die Entwicklungsarbeit und sehen selbst seit vielen Jahren überhaupt nicht mehr fern. Unser Leben hat sich übrigens dadurch ungeheuer bereichert !

Geld

Geld ist nach aussen verlagerte Energie. Ein Reicher kann arm sein und ein Armer kann reich sein. Wahrer Reichtum ist eine Seins-Qualität und kommt immer aus dem Inneren.
Unserer Ansicht nach besteht des Menschen Aufgabe darin, Himmel und Erde zu verbinden, d.h. Geist und Materie in diesem Leben zueinander zu bringen und mit beidem lernen umzugehen.

Gestalttherapie

"Veränderungen geschehen, wenn Du wirst, wer Du bist - nicht wenn Du versuchst wer zu sein, der Du nicht bist!" (gem. der paradoxen Theorie der Veränderung; Eine Prämisse der Gestalttherapie)

Der Begriff "Gestalttherapie" ist zuweilen irreführend, da er nichts mit dem "künstlerischen Gestalten" zu tun hat, sondernauf der Gestaltpsychologie basiert; d.h. wie wir Menschen unsere Wahrnehmung in Gestaltform organisieren. Gestalttherapie ist eine bewährte und anerkannte psychotherapeutischen Methode, die sowohl die Bewusstheit im Hier und Jetzt, als auch Körperlichkeit, Lebensfreude und kreative Kompetenz fördert. Dabei steht nicht die Krankheit im Vordergrund, sondern die Ressourcen und Selbstheilungskräfte.
So gehen wir in der Gestalttherapie davon aus, dass Menschen das Potenzial zur geistigen Gesundheit und eine innere Motivation zu Wachstum und kreativen Lösungen haben. Ferner gehen wir davon aus, dass die „unerledigten (traumatischen) Situationen“ den lebendigen Austausch mit der aktuellen Umwelt behindern.
Der Gestalttherapeut forscht dialogisch mit dem Klienten nach solchen unerledigte Situationen (offenen Gestalten), um sie mit speziellen bewußtheitsfördernden, erlebnisorientierten und energiemobilisierenden Methoden aufzuarbeiten. Dadurch werden Blockaden im Organismus gelöst und über den Kontakt können Lebensenergien wieder spürbar fließen. Das Geschehen in der Gestalttherapie ist eine lebendige Interaktion zwischen Patient/Klient und Therapeut .
Als flexible, wachstums- und veränderungsorientierte Therapie ist gerade sie den Anforderungen einer sich rasch wandelnden Gesellschaft gewachsen und trägt zur kreativen Anpassung bei.

Hypnose / Trance

Hypnose - im therapeutischen Kontext - ist ein Verfahren, um einen veränderten Bewusstseinszustand (Trance) zu erreichen, der zuweilen dem Schlaf ähnelt. Wesentlich ist, dass der Fokus der bewussten Aufmerksamkeit sich dabei fast ausschließlich auf das innerweltliche Erleben richtet. Hypnose ist der Königsweg zur Arbeit mit dem sog. unbewussten Anteil einer Person. Dabei können heilende Prozesse in Gang gesetzt werden, die abseits von Einsicht und bewußtem Veränderungs-Wollen des Klienten liegen. Die Wirksamkeit der Hypnotherapie ist wissenschaftlich nachgewiesen. Bereits wenige Sitzungen können deutliche Veränderungen bewirken; entsprechend vielseitig werden die Hypnose und ihre Techniken in der Therapie verwendet. So kann sie beispielsweise zur Behandlung von Depressionen, Suchtkrankheiten, Sprechstörungen, zur Steigerung des Selbstwertgefühls, zum Stressabbau oder bei Schlafstörungen eingesetzt werden. Auch bei der Behandlung von chronischen Schmerzen verbunden mit verhaltenstherapeutischen Interventionen konnte die Reduzierung der Schmerzstärke nachgewiesen werden.

Das Vorgehen bei der Hypnotherapie unterscheidet sich in Art und Zielsetzung wesentlich von der Bühnenhypnose.

Wir arbeiten vorrangig mit den Mitteln der indirekten Trance-Induktion nach Milton Erickson.

Intuition

Kommt vom englischen Tuition = Unterweisung. Also In-Tuition = Unterweisung von Innen
Der einzige wirkliche Lehrer eines jeden Menschen sitzt in seinem Inneren. Die Kunst besteht darin, die Stimme der eigenen Intuition hören zu lernen. Hierbei ist ein eine sehr hilfreiche Technik die Meditiation.

Lebensmitte-Krise

Hierbei handelt es sich in der Regel um eine tiefe Sinnkrise. Alte Werte werden sinnlos und Neue sind noch nicht erkennbar. Diese Krise kann mitunter getrost als existenziell bezeichnet werden. In dieser Krise steckt speziell viel Potenzial und kann zu einem wahren Sprungbrett werden, wenn wir es wagen, genauer hinzusehen und Veränderungen zuzulassen. Denn - Sinn kommt nicht von aussen. Sie sind es selbst, der Ihrem Leben einen Sinn zu geben vermag.

Lebenszyklen

Wie die Natur den Jahreszeiten unterworfen ist, so ist auch ein Menschenleben in verschiedene Wachstumszyklen unterteilt. Werden anstehende Entwicklungsschritte nicht unternommen, so erscheinen diese zu einem späteren (meist sehr unpassenden) Zeitpunkt und erschaffen eine Krise. Krisen bergen IMMER positives Entwicklungspotenzial in sich ! Unser besonderes Augenmerk liegt in unserer Arbeit auf der Lebensmitte-Krise.

Menschenführung

Menschenführung zu erläutern, sagte ein guter Freund und Wirtschaftswissenschaftler, ist doch eigentlich mit wenigen Worten getan. Wohl wahr! … all die tausende von Seiten Fachliteratur vermögen es kaum. Nur wer mit dem Herzen sieht, erkennt das Wesen der Führung. So ist es der Künstler und Poet, der es vermag, das Wesen der Führung zu fassen. Antoine de Saint-Exupéry werden zumindest diese Worte zugeschrieben: „Wenn Du ein Schiff bauen willst, so trommle nicht Männer zusammen, um Holz zu beschaffen, Werkzeuge vorzubereiten, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre die Männer die Sehnsucht nach dem weiten endlosen Meer.“ Menschenführung ist Meisterschaft und Kunst, nicht checklistengestützte Technik. Sie entsteht im Kontakt und entfacht Energie, Emotion und sinnvolles Erleben. Leider verwechselt man sie zu oft mit Theaterspiel und Manipulation !

Naturheilverfahren

Krankenkassen blocken Naturheilverfahren [2.658 KB]
Die Ablehnung der Kostenerstattung „wissenschaftlich nicht allgemein anerkannter“ Naturheilverfahren durch die Krankenkassen ist rechtswidrig. Sie verstößt gegen den Grundgesetz-Grundsatz der Methodenfreiheit, gegen die Rechte der Patienten und gegen die Rechtsprechung. Der Begriff der „wissenschaftlichen Anerkennung“ ist unwissenschaftlich und unlogisch, naiv und willkürlich sowie rechtlich irrelevant und nichtig. In der Schul-„Medizin“ gibt es bis heute keine wissenschaftlichen Definitionen der Begriffe „Krankheit“ und „Gesundheit“. Die moderne, konventionelle, kommerzielle Schul-„Medizin“ ist weder »Medizin« noch »Wissenschaft«!" von Norbert Knobloch (ausführliches pdf s. link oben)

Psychotherapie (Heilpraktikergesetz)

In einem dramatischen Aufruf warnen 19 Professoren und Klinikchefs im Nachrichtenmagazin FOCUS davor, dass die Kosten und Folgen psychosozialer Krisen in unserer Gesellschaft nicht mehr beherrschbar sind. ... Mittlerweile leiden rund 30 Prozent der Bevölkerung innerhalb eines Jahres an einer diagnostizierbaren psychischen Störung. Am häufigsten treten Depressionen, Angststörungen, psychosomatische Erkrankungen und Suchterkrankungen auf. (mmnews.de v. 25.10.2010) Die drei Initiatoren der Studie, Joachim Galuska, Ärztlicher Direktor der Psychosomatischen Kliniken Bad Kissingen, Thomas Loew, Universitätsprofessor für Psychosomatische Medizin in Regensburg, sowie Johannes Vogler, Chefarzt der Klinik Isny-Neutrauchburg, rufen im Nachrichtenmagazin FOCUS alle Mitbürger auf, sich an einer Diskussion zur Lösung des Problems zu beteiligen. Eine adäquate Behandlung der Patienten sei nicht mehr möglich, selbst mit hohen zusätzlichen Geldsummen. Psychologen, Psychotherapeuten und Psychiater müssten drei bis fünf Mal mehr Patienten behandeln, als sie können.
An dieser Stelle frage ich mich, weshalb dann die Therapeuten, welche ihre Zulassung zur PSYCHOTHERAPIE über den Weg des Heilpraktikergesetzes erlangt haben, von den ärztlichen Psychotherapeuten so heftig bekämpft werden und diese auch dafür sorgen, dass keine Kostenübernahme durch die Kassen erfolgen darf . Wenn ich wirklich ernsthaft am Wohle der Menschen interessiert wäre und so viele Menschen keine Behandlung bekommen, da es deutlich zu wenig Therapeuten gibt, weshalb grenze ich dann eine qualifizierte und engagierte Berufsgruppe komplett aus ? - Vorgeschobene Zweifel an der Qualifizierung lassen sich doch leicht über den Nachweis entsprechender therapeutischer Ausbildungen erreichen ... und zu dem ist ja eine eingehende Prüfung durch die zuständige staatliche Behörde erfolgt (schriftllich wie mündlich). Wirksame Psychotherapie erfordert die mehrjährige praktische Ausbildung in Psychotherapie. Psychotherapie bedient sich dabei der Psychologie. Sie ist aber nicht Psychologie.

Schlafstörungen

Schlafstörungen nehmen dramatisch zu ! Mehr als 10 % der dt. Bevölkerung leiden an Ein- und Durchschlafstörungen (20% der Patienten in Arztpraxen); d.h. der Schlaf ist nicht erholsam (Insomnie). Die Dunkelziffer ist weit höher. Mehr als die Hälfte der Schlafstörungen ist so schwerwiegend, dass eine Behandlung unabdingbar sein sollte, denn die Konsequenzen für den nächsten Tag werden immer folgenschwerer (siehe unten).

Einschlafschwierigkeiten, häufiges Kurzerwachen, lange Wachphasen, Früherwachen, unruhiger, flacher und unerholsamer Schlaf, geistige Überaktivität ("überdreht"), körperliche Anspannung/Erregung, vegetative Überreaktionen (Herzklopfen, Schwitzen).

Gestörte Tagesbefindlichkeit durch Schlafstörungen: ungewöhnliche Müdigkeit, innere Erregung, allgemeines Unwohlsein, Merk- und Konzentrationsstörungen, Leistungsschwäche, Reizbarkeit, Stimmungstief, Versagensängste, Muskelschmerzen, Angst vor der Nacht (Schlaf-Erwartungsangst) u.a. Die Ursachen der Schlafstörungen sind vielfältig und sie reichen von organisch (u.a. Infektionen, Leber-/Nierenkrankheiten, …) bis psychisch (wie z.B.: Angststörungen, Depressionen, …) einschließlich der stoffinduzierten (z.B. Medikamente).

Was kann man tun?
Grundsätzlich muss die Ursache durch einen Arzt abgeklärt werden bzw. eine organische Störung ausgeschlossen werden. Das schließt auch die Überprüfung der Nebenwirkungen von Medikamenten mit ein. Erst dann kann eine Psychotherapie sinnvoll greifen.

Störungsbilder; u.a.: Abnorme Tagesschläfrigkeit - Schlafapnoe-Syndrom - Narkolepsie - Störungen des Schlaf-Wach-Rhythmus - Albträume - nächtliches Aufschreien - Schlafwandeln - ruhelose Beine - nächtliche Muskelzuckungen, Schlaf-Defizit, u.a.

Schlafstörungen i. S. von Schläfrigkeit
Es gibt aber nicht nur ein Zuwenig, es gibt auch ein Zuviel an Schlaf (Hypersomnie). Eine solche krankhafte Schläfrigkeit am Tage mit ggf. unwillkürlichen Einschlafattacken ist in der Mehrzahl organisch begründet – zuweilen aber auch seelisch begründet. Hier sollten Sie den Arztbesuch nicht hinauszögern.

Störungen des Schlaf-Wach-Rhythmus
Schlafprobleme können auch dadurch entstehen, dass der ureigene (biologische) Schlaf-Wach-Rhythmus nicht eingehalten wird. Das ergibt sich bei bestimmten Berufen. … und auch leider durch die "moderne Feierabendgesellschaft" mit ihren eher aufputschenden Vergnügen. Wer immer wieder die Nacht zum Tag macht, muss sich nicht wundern, wenn die Biologie durchdreht.

Bei den Ausführungen handelt es sich um allgemeine Hinweise. Bei persönlichen Anliegen fragen Sie bitte zuerst Ihren Arzt.

Schuld

Schuld ist ein Machtmittel. Wer Schuldgefühle in Ihnen erzeugt, erlangt automatisch Macht über Sie. Die Wurzel aller Schuld ist die Vorstellung und Erwartung der eigenen Perfektion.

Seelenarbeit

Psychologische Arbeit und Seelenarbeit sind die beiden Pole der Skala, auf der wir uns in der gemeinsamen Arbeit bewegen. Wir verbinden die Oberfläche (also alles im Aussen wahrnehmbare) mit der darunterliegenden Ebene des Unsichtbaren, eben der Seelenebene, die unmittelbar auf unser Leben WIRKT. Jedes im aussen sichtbare Problem hat sich vorab auf der Seelenebene aufgebaut und kann auch hier ursächlich gelöst werden.

Selbstwert

Selbstwert ist der Wert, den Sie sich selbst geben. Kein Mensch im Aussen kann Ihnen diesen Wert geben (auch wenn das gerne und immer wieder versucht wird). Je groesser Ihr Selbstwert desto geringer sind Sie mit Verhaltenswesen wie z.B. Rechthaberei, Abwertung, Gier, Neid etc. belastet. Zum Selbstwert gehört auch das Thema "Was bin ich mir selbst wert und wie sehr traue ich mich, meine Grenzen nach aussen hin zu verteidigen" (mich also notfalls auch unbeliebt zu machen) ?

Tantra

Tantra ist keine Sexualpraktik, wie oft irrtümlich angenommen und verwendet, sondern Tantra ist eine Geisteshaltung (die natürlich dann auch in der Erotik ihren Ausdruck findet :-) ). Die tantrische Geisteshaltung ist das übergreifende JA, das Sowohl als Auch anstatt zum üblichen Entweder-Oder. Dies ist auf alle Bereiche übertragbar und ungeheuer lebensbereichernd.

Workaholic

Über "Workaholics" freut sich jeder Arbeitgeber - sollte man meinen. Doch wer tagein, tagaus nichts als Arbeit im Kopf hat, zeigt früher oder später Verhaltensweisen an den Tag, die auch den
Chef nicht mehr begeistern.
Die meisten der verschiedenen Arbeitssucht-Typen sind gesellschaftlich meist prominent und anerkannt. Sie sind extreme Perfektionisten und haben einen hohen - egozentrischen - Leistungsanspruch. Hinzu kommt ein übertriebenes Kontrollverhalten. Dadurch überfordern sie sich und ihre Kollegen. Arbeitssucht ist zwanghaft pathologisch. Der Süchtige - ähnlich wie bei einem
Alkoholabhängigen - liefert sich einer Fixierung aus und gibt damit die Verantwortung für das eigene Handeln ab. Begleiterscheinungen der Sucht: Er kann sich nicht mehr um seine Familie kümmern, vernachlässigt sein soziales Umfeld, pflegt keine sozialen Kontakte mehr. Tag und Nacht dreht sich alles nur um das Tätigsein, ums Arbeiten. Leider wird das Verhalten wird noch nicht grundsätzlich als Krankheit begriffen. Deshalb werden meist nur die Auswirkungen der Sucht therapiert, also etwa Herz-Kreislauf-Störungen und Burnout. Das eigentliche Suchtverhalten bleibt häufig unangestatstet. ... und so beginnt das Hamsterrad erneut seine Fahrt - bis zum nächsten Crash!

Willenskraft und Therapieerfolg

Es ist noch nicht wirksam, eines Tages zu beschließen, seine Persönlichkeit zu entwickeln, wie auch der leere Wille, die Muskeln zu stärken, noch keine Muskeln aufbaut. Es ist das regelmässige Training mit der Hantel, das kräftigt. D.h. auch für die Psychotherapie und das psychologische Coaching: Wir müssen Lasten auf uns nehmen und überwinden, dann werden die Muskeln von selbst gestärkt. Gleiches gilt für unsere Psyche, den Geist, die Seele, den Willen und unsere Persönlichkeit. ..., aber jede Reise beginnt mit dem ersten Schritt!